4. Tag: In den Highlands angekommen

4. Tag: In den Highlands angekommen

Guten Abend, liebe Leser!

Endlich, angekommen in den Highlands.

Der Weg führte heute vom Campingplatz im Lake District über Glasgow hinein über die Midlands in die Highlands! Die Einfahrt zum Campingplatz war übrigens sehr sehenswert, ich musste ihn bei der Abfahrt fotografieren.

Die Fahrt führte über die Autobahn, eher langweilig. Dann endlich:

IMG_0951

Bei Glasgow war er wieder etwas dicht. Direkt nach Glasgow endet der Motorway und die Straßen werden kleiner und die Gegend immer schöner. Die Berge wachsen und wachsen. Und dann kam Loch Lomond.

IMG_0971

Danach ging es sehr abenteuerlich am See entlang. Sehr eng teilweise …

IMG_0977

Und bald war die Gegend so wie ich es mag: weit, karg und dramatisch:

IMG_0988

IMG_0990

Am Straßenrand immer wieder Parkplätze, und man kommt kaum vorwärts vor lauter Anhalten und Fotografieren. Und kam ein Top-Parkplatz. Hier hätte man spitzenmäßig übernachten können. Mit epischem Ausblick. Da stand schon ein amerikanischer Camper:

IMG_1000

IMG_1026

Das war die Abfahrt zu der Stelle in SKYFALL, die ich eigentlich anfahren wollte. Eine handvoll Meilen noch da ins Tal. Aber die Schilder waren deutlich und ich zu feige: not suitable for caravans, single track road, dead end. Das war mir zu heiß mit dem Ducato – zumal immer wieder Fahrzeuge aus der Straße heraus kamen. Aber schön wars trotzdem.

Jetzt stehe ich am Fuße des Ben Nevis, dem höchsten Berg in UK.

IMG_1082

Morgen geht es weiter auf der Road to the Isles Richtung Westen. Es kommt der Glenfinnan Viadukt – wisst schon, Harry Potter, Teil2, Ford Anglia – und dann weiter nach Arisaig – dem Tipp von Andrew! – und dann mit der Fähre hinüber auf die Isle of Skye !

Gute Nacht !

 

Ähnliche Artikel

12. Tag: Die letzte Etappe von Birmingham über Dover/Calais nach Deutschland Die letzte Etappe der Schottland-Reise 2013 ging vom Übernachtungsparkplatz bei Birmingham London bis Dover. Interessant war zwischendurch die Queen Elizabeth II Bridge über die Themse. Nordwärts gehts durch den Tunnel, südwärts über die Brücke. Beides kostet je 2 Pfund Maut. Queen Elizabeth II ...
4. Tag: Glenfinnan und die Road to the Isles Guten Morgen liebe Mitreisende, ihr habt gestern nichts von mir gehört, weil ich abends leider kein Netz hatte. Ich war ein wenig abseits ... Mein Weg führte als allererstes zur Service Station des Campingplatzes. Wasser auffüllen, Wasser ablassen, Dingsbums entleeren, und dann weiter in die I...
6. Tag: Eilean Donan Castle Wieder zurück auf dem Festland. Dieses Mal nicht mit der Fähre, sondern über die Skye Bridge: Skye Bridge Wie ihr seht, ging bald die Sonne unter. Ich musste mich sputen, denn ich wollte eines der Highlights der Reise zur blauen Stunde erwischen: das Eilan Donan Castle. Und ich habe es gescha...
9. Tag: John O’Groats am nördlichsten Punkt der Schottland-Reise Guten Abend ! wie schon gestern gelesen bin ich am nördlichsten Punkt der Reise / von UK Mainland angekommen. In John O'Groats. Der Ort an sich lohnt natürlich nicht, ist eher ein Touri Punkt, aber man sollte mal hier gewesen sein. Die Gegend außenrum ist reizvoll, sehr menschenleer, und irgendwi...
2. Tag: Vom Kontinent auf die Insel Guten Morgen liebe Leser, ich war gestern zu müde zum Schreiben, aber jetzt kommt der Bericht von gestern. Die Fahrt führte über Köln, Aachen und weiter nach einem kurzen Stück Niederlande durch ganz Belgien. Man ist ja in gefühlt 2 Stunden durch Belgien einmal durch. Markant war Brüssel und Gent...

Gefällt dir dieser Artikel?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.