Ein wenig Ostküste – von Hopeman bei Inverness nach St. Andrews

Ein wenig Ostküste - von Hopeman bei Inverness nach St. Andrews
ANZEIGE

Heute sind wir von Hopeman über Aberdeen und Dundee bis St. Andrews fast 250 km gefahren, das Wetter war trübe bis sonnig, aber trocken. Über Nacht parkt Womi heute auf dem Craigtoun Meadows Holiday Park in St. Andrews.

Bei Meeresrauschen und Möwengeschrei haben wir heute erstmal ausgeschlafen und gemütlich gefrühstück. Anschließend folgten die üblichen Morgenaktivitäten (Duschen, Spülen, Entsorgen), bevor wir noch einen kurzen Spaziergang durch die Dünen und an den Hafen von Hopeman machten. Die vielen Möwen freuten sich über unser altes Brot vom Skyebäcker.

Womi auf dem West Beach Campingplatz
Womi auf dem West Beach Campingplatz
Möwenfütterung im Hafen
Möwenfütterung im Hafen

Dünen In Hopeman
Dünen In Hopeman
... nochmals glückliche Schweine in Hopeman ...
… nochmals glückliche Schweine in Hopeman …

Leider fehlt uns schon langsam die Zeit, denn die zahlreichen “Golf course” Schilder am Straßenrand wirken sehr einladend. Mit den Eindrücken und Bildern aus den Highlands von den letzten Tagen im Kopf, ist die Landschaft hier fast ein wenig enttäuschend, auch wenn es wunderschön und mega interessant ist.
Da Womi Durst bekam, gab es in Huntly bei TESCO noch einen Mittagsstopp, bei dem sich alle Reisenden erholen und stärken konnten: Womi an der Tankstelle, Björn beim Mittagsschläfchen auf dem Parkplatz und ich beim Bummeln im Supermarkt. Endlich gab es auch die traditionellen Urlaubs-Hotsdogs und weiter ging die Fahrt.

TESCOBummel für Biegit
TESCO Bummel für Biegit
Urlaubs-Hotsogs
Urlaubs-Hotsogs

In Aberdeen erwischten wir leider die Rushhour und stauten uns quer durch die Stadt. Kostete leider etwas Zeit, dafür wissen wir jetzt aber, warum schottische Häuser so viele Kamine haben – warum allerdings Abwasserleitungen auch an wunderschönen Häusern extrem hässlich außen angebracht sind, müssen wir noch weiter recherchieren.

Kamine in Aberdeen
Kamine in Aberdeen
Abwasserrohre an Häusern in Aberdeen
Abwasserrohre an Häusern in Aberdeen
Tay Road Bridge
Tay Road Bridge

Mit dem Erreichen der Tay Road Bridge bei Dundee waren wir schon fast am Ziel angekommen, nur noch 15 km bis St. Andrews und kaum haben wir Schild bzw. Golfplatz am rechten Straßenrand beachtet, taucht schon das nächste Schild am linken auf.

Auch unser heutiger Campingplatz grenzt an einen Golfplatz.

Einfahrt zum Campingplatz in St. Andrews
Einfahrt zum Campingplatz in St. Andrews

 

Jetzt aber gute Nacht, wir müssen ins Bett und die Aura der Gegend auf uns wirken lassen, damit wir morgen früh fit für den Besuch von St. Andrews sind.

ANZEIGE

Gefällt dir dieser Artikel?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(Noch keine Stimmen)
Loading...

3 Kommentare


  1. Hallo Traudi & Helmut
    danke, hoffe ihr habt Kurzweile beim Lesen! Ja, in den News war die Queen heute den ganzen Tag. Wir genießen die Gegend noch für zwei Tage, dann müssen wir leider wieder heim. Schöne Grüße aus Edinburgh!
    Björn & Birgit

    Antworten

  2. Jetzt seid ihr ja richtige Golfprofis geworden – wer einmal in Schottland gespielt hat, meistert so gut wie alles. Für morgen empfehle ich in Edinburgh das Pub Nr. One. Und Birgit: unbedingt eine Blick ins Jenners in der Princessstreet werfen, da ist Shoppingalarm angesagt.

    Antworten

  3. Hallo ihr beiden,
    macht richtig Spass, euren Blog zu lesen und eure Reise so nachzuverfolgen. Heeute abend müsst ihr eine Gedenkminute einlegen, denn die Queen wird dann das englichsche Oberhaupt sein, das am längsten auf dem Thron sitzt. Bitte dran denken und ihr die entsprechende Ehre erweisen. Mittlerweile befindet sich ja die halbe Verwandschaft in England, aber inb der Holledau ist es auch ganz schön.
    Viele Grüße
    Traudi und Helmut

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.