Beim Landvergnügen im Allgäu mit dem Wohnmobil

Beim Landvergnügen im Allgäu mit dem Wohnmobil

Auf dem Rückweg vom Fahrsicherheitstraining bei Dethleffs in Isny (mehr dazu in Kürze) haben wir uns dann zum ersten Mal ins Landvergnügen gestürzt. Die Wahl fiel auf den Biohof Schwarzenbach von Michaela und Fridolin Schwarzenbach in Oy/Mittelberg.

Doch nun zu unserem ersten „Landvergnügen“

Nach den zwei Tagen in Isny bei Dethleffs mit viel Programm und vor allem vielen Campern auf engstem Parkplatz-Raum, wollten wir die Heimfahrt noch für unseren ersten Landvergnügen-Aufenthalt nutzen. Mit etwas Recherche im Landvergnügen-Stellplatzführer – es gibt leider (noch) keine App dafür – haben wir den „Biohof Schwarzenbach“ entdeckt, der sich gut mit unserem Heimweg verbinden ließ.

Neugierig sind wir dann den kleinen „Landvergnügen“-Wegweisern gefolgt und auf den Hof eingebogen. Während wir uns beim Einfahren noch orientiert hatten, begrüßte uns die Bäuerin Michaela schon mit freundlichem Winken. Sie zeigte uns dann auch gleich die drei großen Stellplätze am Rande der Heuwiese. Einer der nicht ganz ebenen aber sehr großzügig angelegten Plätze war bereits belegt und so stellten wir Womi an den Rand der Weide mit den Schottischen Hochland-Rindern.

Das schöne Sommerwetter lockte uns gleich nach draußen und vom Liegestuhl aus konnten wir den traumhaften Blick ins Grüne und auf die Allgäuer Berge, die frische Landluft und die Ruhe gleich noch viel besser genießen. Später hat uns Michaela noch den Hof und die verschiedenen Tiere gezeigt. Während Björn ausgiebig die Schafe und Ziegen streichelte, habe ich von Michaela eine bunte Mischung der Eier der freilaufenden Hühner gekauft, die wir gleich abends als noch als leckeres Rührei verspeisten.

Ziemlich früh sind wir abends dann müde und erschöpft vom Fahrsicherheitstraining in unsere Womi-Bettchen gefallen und haben – wohl auch dank der frischen Allgäuer Landluft – exzellent geschlafen. Der Weckruf des Gockels (oder eher der Göckel, es gibt gleich mehrere) und die Sonne lockten uns am nächsten Morgen aus den Betten und bestens ausgeschlafen und erholt ging es nach einem gemütlichen Frühstück – natürlich mit frischen Eiern vom Schwarzenbach-Hof – dann wieder Richtung Heimat.

Fazit unserer ersten Landvergnügen-Übernachtung

Landvergnügen ist eine sehr empfehlenswerte Alternative zu Stellplätzen, die wir künftig sicher öfter nutzen werden. Wo sonst hat man die Möglichkeit, die Natur und auch das Bauernhofleben so direkt zu erleben und sogar noch frische Produkte einkaufen oder etwas leckeres Essen. Besonders interessant ist das Angebot sicher für Familien mit Kindern, denn man kann auf einem Landvergnügen-Hof ganz viel Spaß haben, viel Neues entdecken und auch noch was lernen. Das Lernen gilt übrigens auch für Erwachsene, oder habt ihr gewusst, dass „Peking-Ente“ eine Entenrasse ist und nicht nur die Zubereitungsart beim Asiaten so heißt?

Ein kleines – aber durchaus verständliches – Manko ist aus meiner Sicht, dass man bei vielen Plätzen bis spätestens 18 Uhr anreisen muss, was gerade bei der Durchreise doch etwas früh ist. Da wir sonst eher Stellplatz- und Camping-Apps nutzen, ist die Papiersuche etwas ungewohnt bzw. umständlich. Eine App wäre hier sicher eine tolle Ergänzung, alternativ kann man sich bei der Reiseplanung auch gut mit Google-Maps behelfen.

Der Stellplatzführer Landvergnügen

Stellplatzführer Landvergnügen 2017
Stellplatzführer Landvergnügen 2017

Der Stellplatzführer Landvergnügen* ist ein Verzeichnis von über 540 unterschiedlichsten Gastgebern, die auf ihren Höfen, Grundstücken oder Parkplätzen einen Übernachtungsplatz für ein oder mehrere Wohnmobile (teilweise auch Wohnwägen) anbieten. Die Mischung ist kunterbunt, neben kleinen Biohöfen wie den Schwarzenbachs gibt es z. B. auch Weingüter, Straußenfarmen oder Gasthöfe wie z. B. das Gasthaus Gerlach. Zum Preis von 29,90 Euro bekommt man den Stellplatzführer und einen Aufkleber, der im Womo gut sichtbar angebracht wird. Damit kann man dann mit seinem Campingfahrzeug auf den Höfen kostenlos 24h verbringen bzw. eben das „Landvergnügen“ genießen, bzw. die Angebote der Gastgeber nutzen und z. B. in den Hofläden einkaufen. Es besteht aber keinerlei Verpflichtung dazu. Gegebenenfalls fällt für Zusatzangebote wie Strom, Wasser oder Ver-/Entsorgung eine geringe Gebühr an.

Der Biohof Schwarzenbach in Oy/Mittelberg

Der Biohof Schwarzenbach liegt am Ortsrand von Oy/Mittelberg und bietet drei Stellplätze für Landvergnügen-Gäste. Auf dem Hof gibt es verschiedene Hühner und Enten, außerdem Schafe und Ziegen und einige Hasen. Beim Blick auf die Schottischen Hochland-Rinder auf der Weide neben dem Womo-Stellplatz kommen schon fast schottische Urlaubsgefühle auf. Die großzügigen Plätze sind über einen kurzen Feldweg erreichbar und von einer großen Heuwiese abgetrennt. Vom Womo aus kann man einen traumhaften Blick auf die Allgäuer Alpen und die Wiesen und Felder der Umgebung. Der Hof liegt sehr ruhig, aber dennoch nahe an der A7 und bietet sich so auch als Zwischenstopp auf der Durchreise an.

 

*: Amazon Affiliatelink

Ähnliche Artikel

Gefällt dir dieser Artikel?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(Noch keine Stimmen)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.